Angst vor der Amtsarztprüfung? 

DVDHeilpraktikerausbildungHeilpraktikerprüfungVideo

Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker: Natriumcitrat und Blutwerte

Für die Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker erklärt Thomas Schnura weitere Themen rund um das Blut. Er spricht über Natriumcitrat, Blutsenkungsbeschleunigung und Blutwerte, die man für die Heilpraktikerprüfung parat haben sollte.

Frage: Was für eine Natriumcitrat-Lösung?

An dieser Stelle sollten sie Natriumcitrat erwähnen bzw. Natriumcitrat-Lösung. Wenn also die Frage kommt, was für eine Natriumcitrat-Lösung, dann ist damit wahrscheinlich die Frage nach der Konzentration des Natriumcitrats gemeint.

Also Sie wissen, dass wir mit einer 3,14 – 3,18 -prozentigen Natriumcitratlösung arbeiten. Wenn Sie in der Apotheke Natriumcitrat bestellen, dann bekommen Sie immer nur eine 3,14 -3,18 -prozentige Lösung. Also, dass Sie sagen, ich hätte gerne mal eine 38-prozentige Natriumcitratlösung, das wird nicht passieren, das bekommen Sie auch nicht.

Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker Natriumcitrat Blutwerte

Thomas Schnura erläutert das Thema Natriumcitrat vor dem Hintergrund der Prüfungsvorbereitung für angehende Heilpraktiker

Verhältnis der Natriumcitrat-Lösungen

Die Natriumcitrat-Lösungen sind bereits auf die notwendige Konzentration vorbereitet, das heißt, sie bringen Natriumcitrat mit Blut im Verhältnis 1: 4 zusammen, geben das Ganze in ein Senkungsröhrchen und beobachten über 2 Stunden. Das bedeutet,  nach 1 Stunde lesen Sie ab, wie weit der Hämatokrit abgesunken ist und nach 2 Stunden ebenfalls.

Das sind die Fakten die Sie wissen sollten. Dann könnte sein, das Sie danach gefragt werden, was eine Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit bedeutet.

Erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit

Es ist an dieser Stelle legitim zu sagen, die Aussage ist relativ weitläufig, flapsig gesagt Entzündung, Infektion oder Tumor.

Was von diesen drei Faktoren die Blutsenkungsbeschleunigung verursacht hat, das können wir aus der BKS selber nicht ablesen, dazu benötigen wir weitere Blutuntersuchungen.

An dieser Stelle stellt sich häufig die Frage, wie genau müssen wir eigentlich Werte kennen und welche Werte müssen wir kennen, also das heißt, welche Zahlen müssen uns bekannt sein?

Finden Sie heraus, wie Sie sich mit einem guten Plan auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten.

Wichtige Werte beim Blut

Was das Thema Blut angeht kann ich es Ihnen relativ einfach sagen. Sie sollten wissen, wie viele Ery’s, Leukos und Thrombos wir in 1 mm³ Blut vorfinden.

Das heißt also, Sie sollten immer auch wissen, das die Bezugsgröße der Kubikmillimeter ist. Genauere Werte, wie viele Prozent von den Leukozyten sind Granulozyten, Monozyten, Lymphozyten sind, naja… es wird seltener danach gefragt.

Es wird selten gefragt, wie viel Prozent vorhanden sind. Von der groben Richtung her sollten Sie es wissen. Ich sage meinen Studenten typischerweise gerade und einfache Werte, nämlich 70 % Granulozyten, 25 % Lymphozyten, 5 % Monozyten.

Plus / minus zehn Prozent

Das sind gerade Zahlen, das sind einfache Zahlen, die kann man sich merken und wenn dann die Prüfungskommission ein bisschen skeptisch drein schaut, können Sie im Grunde ohne rot zu werden hinterher sagen, plus/minus 10 Prozent.

Damit sind Sie im grünen Bereich und ich würde Ihnen nicht raten der Prüfungskommission zu sagen, jede Laboruntersuchung nennt ja doch auf dem Laborzettel die Normwerte. Das wissen die Ärzte auch. Sondern es wird natürlich von uns erwartet, dass wir hier ein paar Grundinformationen wissen. Ihre Antwort wäre jetzt vielleicht auch etwas patzig und das sollte wirklich nicht sein in einer Prüfung, zu sagen, wieso steht doch drauf.

Für die perfekte Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung:

Mehr zum DVD-Set Repetitorium Amtsarztprüfung

Nein, so geht’s nicht, aber wenn Sie sagen 70 % plus/minus 10 %, dann sollten Sie im grünen Bereich sein und Sie sollten natürlich auch wissen, dass unterschiedliche Autoren unterschiedliche Zahlen nennen.

Das ist sicherlich auch legitim in der Prüfung darauf hinzuweisen, womit Sie dann nebenbei auch noch bemerkthätten, dass Sie unterschiedliche Autoren zum gleichen Thema gelesen haben.

Erfahren Sie jetzt auch, wie Sie sich richtig auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten.

Keine Normwertetabelle

Es gibt also keine Normwertetabelle, die ein für alle mal festlegt, wie die Zahlen lauten, das wäre auch weltweit gar nicht zu machen – das geht nicht.

Wer soll das herausgeben, die WHO? Die Kennzahlen von Hochlandbewohnern, in den Anden oder im Himalaja, die ganz andere Blutwerte haben als wir, die wir in der Norddeutschen Tiefebene wohnen. Das heißt also, hier kann es keine Normwerte geben, da sich die sicherlich von Volksgruppe zu Volksgruppe deutlich unterscheiden.

Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker Natirumcitrat Blutwerte

Thomas Schnura erklärt für die Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker, welche Blutwerte wichtig sind

Diese Blutwerte sollten Sie kennen

Oder auch innerhalb einer Volksgruppe haben Schwangere oder Sportler andere Werte als jemand, der wie ich überwiegend am Schreibtisch arbeitet. Das heißt also, die Blutwerte sowie Blutzahlen sollten Sie kennen, die BKS sollten Sie kennen. Aber die Frage, müssen wir die Leberenzyme, GOT, GPT und Gamma GT kennen, Hmmh, also es wird wirklich selten danach gefragt.

Es kann sein, dass Sie danach gefragt werden, wie hoch sind die Normwerte für GOT und GPT, also die Leberenzyme, die Transaminasen, die ehemaligen Transaminasen, heute sprechen wir ja von ALT und AST.

Wie Sie die Heilpraktikerprüfung meistern: Lernen Sie die Tipps von Thomas Schnura kennen.

Die wichtigen Blutwerte lernen

Aber sagen Sie bitte nicht, der Schnura hat gesagt, wir brauchen das nicht. Bereiten Sie sich darauf vor, haben Sie eine ungefähre Idee und nach meiner bisherigen Erfahrung mit denjenigen, die die Prüfung bestanden haben, war es so, wegen leicht falscher Zahlen ist – soweit ich weiß – noch niemand durchgefallen.

Sie sollten eine ungefähre Ahnung haben und wir wissen natürlich, dass ein Internist, der sich mit Magen-Darm-Erkrankungen beschäftigt, Tag ein Tag aus, dass der sehr wohl seine Zahlen auswendig kennt. Aber dass der Neurologe da zum Beispiel, weil er mit dem Thema so wenig zu tun hat, auch schon nicht mehr weiß, wie die Normwert genau lauten, das ist auch vorstellbar.

Das ist ungefähr eine Richtlinie, lernen Sie die großen, die wichtigen Werte und bei den Enzymen… seien Sie hier etwas großzügig.

Autor:

Funktionen Gallenflüssigkeit

Thomas Schnura, Diplompsychologe und Heilpraktiker

Lesen Sie auch:
Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker: Das Blut
Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker: Aufgaben des Blutes

Video zum Thema Natriumcitrat und Blutwerte

Für die perfekte Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung:

Mehr zum DVD-Set Repetitorium Amtsarztprüfung

 

Die loadmedical-News

Für Mediziner und alle, die es werden wollen:
Keine spannenden Themen und neuen Lehrvideos mehr verpassen!

Jetzt anmelden und immer die Neuigkeiten mitgeteilt bekommen