Angst vor der Amtsarztprüfung? 

DVDHeilpraktikerausbildungHeilpraktikerprüfungVideo

Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung (2)

Thomas Schnura gibt Ihnen Tipps zur Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung.

Lernstrategie für die Heilpraktikerprüfung

So und jetzt – ganz wichtig- Ihre Lernstrategie! Jetzt unterbreite ich Ihnen einen Vorschlag, wie in den nächsten Wochen oder Monate Ihre Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung aussehen sollte und wie Sie Ihre Zeit hierfür einteilen.

Meine Themenvorschläge basieren darauf, dass Sie Wiederholungen durchführen müssen. Damit müssen Sie einfach rechnen!

Es ist eine notwendige Erkenntnis, dass wir einzelne Informationen tatsächlich erst nach mehreren Dutzend Wiederholungen „bei heart“, also wirklich auswendig – so wie unseren eigenen Namen – drauf haben. Das bedeutet für Sie, kalkulieren Sie unbedingt bei Ihrer Vorbereitung unbedingt einen Zeitrahmen für Wiederholungen ein.

Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung

Auf was Sie bei der Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung achten müssen.

Infektionskrankheiten in drei Blocks

Ein besonders Sorgen bereitendes Kapitel in der Prüfungsvorbereitung auf die Amtsarztprüfung ist das Kapitel Infektionskrankheiten.

Aus diesem Grunde schlage ich Ihnen vor, dass Sie die Infektionskrankheiten in drei Blocks vorbereiten. Beginnen Sie jetzt Ihren ersten Lerndurchgang der  Infektionskrankheiten.

Lesen Sie bewusst und entspannt diese Infektionskrankheiten, schauen Sie sich in Ruhe Bilder hierzu an und merken Sie sich die ersten Einzelheiten, aber in diesem Stadium müssen Sie noch nicht so richtig viel auswendig lernen.

Dann lassen Sie sich ein paar Wochen Zeit,  in meinem Plan den ich Ihnen vorstelle, wären das zwischen dem ersten und dem zweiten Durchgang fünf Wochen, aber das kommt jetzt auf Sie an, wie Sie sich bis zur Prüfung terminieren.

Auf Stichworte reduzieren

Das heißt also einige Wochen sollten Sie sich Zeit nehmen, bevor sie mit dem zweiten Durchgang mit den Infektionskrankheiten starten. Jetzt lernen Sie die Infektionskrankheiten ein bisschen genauer, auf Stichworte reduziert, das ist ganz, ganz wichtig! Reduzieren Sie alles, was sie lernen, auf Stichworte.

Ich will Ihnen ein Beispiel geben, lernen Sie zum Beispiel, bei der Malaria kann eine Hepatitis auftreten. Malaria… Hepatitis, Malaria Hepatitis o.k. Hepatitis? Was heißt das?

Und das ist der Punkt, den ich mit Stichworten meine. Das heißt also, Sie sollten lernen, was sich hinter dem Stichwort Hepatitis verbirgt. Der zweite Durchgang also nach ein paar Wochen und dann nochmal nach einer noch längeren Phase. Bei meinem Vorschlag iwäre das zwischen der 8. und der 25. Woche.

Lernstrategie zur Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung für 26 Wochen

Diese Lernstrategie ist auf 26 Wochen oder ein halbes Jahr ausgelegt. Zwischen der 8. und 25. Woche lernen sie Infektionskrankheiten allenfalls mal ganz kurz, mal hier mal da, nicht sehr tief gehend und dann beginnen Sie das eigentliche Lernen der Infektionskrankheiten erst in der vorletzten Woche vor der Prüfung.

In der vorletzten Woche, also in der 25. Woche, nehmen Sie sich die Themen vor, die Sie tatsächlich auswendig lernen müssen und dazu gehören die Infektionskrankheiten. Den Namen, den Erreger, die Inkubationszeit, den Nachweis und die Leitsymptomatik, das müssen Sie auswendig können.

Die Erfahrung zeigt, dass Sie wahrscheinlich eine Woche nach der Prüfung den Stoff mehrheitlich schon wieder vergessen haben. Das heißt also, in der letzten Woche, in der letzten großen Lernwoche, der 25. Woche, lernen Sie die Infektionskrankheiten endgültig.

Gesetzeskunde lernen

Übrigens empfehle ich auch für die vorletzte Woche vor der Prüfung die Gesetzeskunde zu lernen. Die letzte Woche sollte dann getragen sein von allgemeinen Entspannungsübungen, denn es ist wirklich nicht empfehlenswert, bis am Dienstag vor der Prüfung zu büffeln und schweißdurchtränkt in die letzte Nacht zu gehen. Warum? Weil das was Sie in den letzten zwei, drei Tagen vor der Prüfung nicht gelernt haben, das werden Sie in der Nacht davor auch nicht mehr lernen. Wollen wir realistisch sein, es empfiehlt sich nicht, so mit seiner Lernstrategie zu haushalten.

Haben Sie also bis zu diesem Zeitpunkt die Infektionskrankheiten über drei Stufen auf die Lernzeit verteilt, dann geht es jetzt mit den eigentlichen Themen wie Anatomie, Physiologie, Pathologie der einzelnen Organsysteme und Notfälle weiter.

Lesen Sie auch:
Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung (1)

Heilpraktikerausbildung und Prüfungsvorbereitung

Noch tiefer einsteigen?

Nutzen Sie unsere medizinischen Lehrfilme um z.B.
einfacher die Heilpraktikerprüfung zu bestehen.

✔︎ einfach erklärt und an Beispielen gezeigt
✔︎ von Thomas Schnura
✔︎ günstige Paketangebote