Angst vor der Amtsarztprüfung? 

DVDKinesiologieOsteopathiePhysiotherapie / OsteopathieVideo

Kinesiologie: Fixation der Wirbelsäule

Tibia-Fibulagelenkes

Dr. med. Hans Garten gibt einen Einblick in die Applied Kinesiology. Konkret geht es in diesem Beitrag um die Fixation der Wirbelsäule.

Der Beitrag stammt aus dem Lehrfilm „Applied Kinesiology“.

Weiter zum Lehrfilm

Fixation: Verblockung eines Komplexes

Fixationen bedeuten eine muskuläre Verblockung eines Komplexes die aus mindestens drei Wirbeln besteht.

Bei Fixationen gibt es ebenso wie bei vielen anderen strukturellen Problemen in der Applied Kinesiologie (AK) einen einfachen und schnellen diagnostischen Zugang.

Muskelschwächemuster der Fixation

Fixationen haben zugeordnet einzelne Muskelschwächemuster, die bilateral auftreten. In Rückenlage wird zunächst getestet der musculus psoas, der bei einer bilateralen Schwäche hinweisen würde auf eine Occiput-Fixation.

Wirbelsäule Fixation

Die Occiput-Fixationen

Der musculus deltoideus weist bei einer auftretenden bilateralen Schwäche auf Fixationen im cervikothorakalen Übergang hin. Dieser Region ist häufig auch eine bilaterale Schwäche des musculus serratus anterior zugeordnet.

In Rückenlage trapecius testen

Des weiteren wird günstigerweise in Rückenlage der Patientin der untere trapecius getestet, der bei bilateraler Schwäche hinweist auf entsprechende Fixationen im thorakolumbalen Übergang. In Bauchlage wird als erstes der muskulus gluteus maximus getestet, der bei bilateraler Schwäche hinweisen würde auf Fixationen in der oberen Halswirbelsäule (HWS). Schließlich der musculus popliteus, der bei bilateraler Schwäche anzeigt, dass untere Fixationen der Halswirbelsäule vorliegen könnten. Weiterhin der musculus teres major, der bei bilateraler Schwäche eine Fixation im thorakalen Bereich anzeigen würde.

Applied Kinesiologie

Die thorakalen Fixationen

Schließlich die Nackenstrecker, die im globalen Test bei Schwäche anzeigen, dass eine Fixation im Bereich der lumbalen Wirbelsäule vorliegen könnte. Werden die Nackenstrecker unilateral getestet, so kann bei einer Schwächereaktion dieser Muskeln eine Fixation des SIG vorliegen. Entsprechend liegt bei bilateraler Nackenstreckerschwäche beim unilateralen Test eine bilaterale sacroiliacale Fixation vor.

Autor:

Muskeltest Kinesiologie

Dr. Hans Garten

Weiter zum Lehrfilm „Applied Kinesiology“

Video zu Fixationen der Wirbelsäule

Lesen Sie auch:
Scherengriff und Kniestütz in der Osteopathie – So geht’s!
Articulatio coxae – Strukturelle Techniken der Osteopathie

Newsletter mit Rabattaktionen