Angst vor der Amtsarztprüfung? 

Physiologie

Thomas Schnura erklärt die Physiologie des Menschen. Dieser Beitrag stammt aus dem Lehrvideo „Crash-Kurs Medizin: Physiologie„.

Die Physiologie ist das zweite große Standbein der Medizin.

Wir haben einerseits die Anatomie, diese beschreibt den Bau des Körpers. Also sozusagen, wie er sich in einem wie eingefrorenen Zustand befindet und zum anderen die Physiologie.

Die Physiologie beschreibt uns die Funktion des Körpers. Bau und Funktion des Körpers sind die beiden Teile, die sich zu dem ganzen menschlichen und lebendigen Organismus ergänzen.

Zwei große Gebiete in der Physiologie des Menschen

Es gibt hier zwei große Gebiete: Das ist zum einen die Biochemie, die Wissenschaft von den chemischen Prozessen, die im lebendigen Körper ablaufen, und zum anderen die Physik.

Darüber hinaus laufen noch eine ganze Reihe von physikalischen Prozessen im Körper ab und zwischen diesen beiden Polen bewegt sich die Physiologie hin und her.

Thomas Schnura erklärt: Was ist Physiologie?

Zum einen beschreibt sie, wie der Organismus funktioniert. Die Dynamik des Organismus, welche Prozesse im Organismus ablaufen, ablaufen müssen und ablaufen können und unter welchen Bedingungen.

Funktionale Zusammenhänge werden beschrieben

Die Physiologie beschreibt die funktionalen Zusammenhänge zwischen einerseits dem einzelnen Organ und andererseits dem gesamten Organismus.

Wie diese beiden aufeinander einwirken? Nehmen wir als Beispiel die Niere. Sie reinigt das Blut, daraufhin funktioniert das Gehirn besser.

Das wäre ein Zusammenhang und in diesem Kontext erklärt die Physiologie, wie die Niere ihre Aufgabe erfüllt, also Filtrationsaufgaben, Sie werden das aus der Anatomie jedenfalls kennen.

Dann beschreibt die Physiologie

  • die Prozesse im Körper
  • was im Körper abläuft
  • unter welchen Stoffwechselbedingungen
    was passiert im Körper, wenn die Umgebung wärmer oder kälter wird (außen), oder wenn der Blutzucker steigt oder sinkt (innen)
  • was passiert wenn Hormone im Wechsel, mit zum Beispiel Umweltprozessen, freigesetzt werden,
  • der Kontext zwischen Stress und Adrenalinfreisetzungen.

Hier werden also die Prozesse im Körper beschrieben und zwar alles, was zu regulieren ist, das heißt also homöostatische Prozesse.

Der Körper befindet sich unter unterschiedlichen Einwirkungen, Umgebungsbedingungen und Innenweltbedingungen und auf diese veränderten Bedingungen muss der Organismus reagieren, weil er so etwas wie eine Homöostase sein Eigen nennt.

Die Homöostase

Homöostase heißt, im Körper soll ein bestimmtes Gleichgewicht mit Toleranzbereichen, ein Gleichgewicht gehalten werden, wie zum Beispiel das Gleichgewicht des Sauerstoffpartialdrucks, des Kohlendioxidpartialdrucks, des pH-Werts im Blut, der Eiweißbestandteile im Blut usw.

Und da sich diese Prozesse je nach Umgebungsbedingungen oder zum Beispiel auch Nahrungsaufnahme verändern, muss der Körper hier regulierend eingreifen.

Autor:

Thomas Schnura, Heilpraktiker und Diplompsychologe

Videoausschnitt zum Thema

Newsletter mit Rabattaktionen